Follower

Montag, 18. August 2014

Anleitung für eine Box mit Schubfächern aus Graupappe

Hallo,

diesmal habe ich kein Foto für Dich, ähh keine Karte  ;-) , sondern eine in 16 Stunden Kleinarbeit gebastelte Schubladenbox aus 3 mm Graupappe. Fotos gibt's natürlich trotzdem.

Für meine Dekoblümchen brauchte ich endlich mal eine hübsche Aufbewahrung, und da ich nun dem Bastelfieber verfallen bin, wollte ich die Box unbedingt von Anfang bis Ende selbst bauen.

Das ist dabei herausgekommen:



Anleitung

Nachfolgend beschreibe ich, wie ich vorgegangen bin:

Zuerst  habe ich mir die Maße, die die Box haben soll, skizziert und mich dann bei Gerstäcker beraten lassen. Die 3mm starke Graupappe war gerade im Angebot, also habe ich mich dafür entschieden.
Für mich ist das eine Premiere, habe noch nie mit so starker Pappe gebastelt. Ein ordentliches Cuttermesser, Buchbinderleim und ein Metalllineal habe ich auch gleich noch mitgenommen und wo ich einmal da war, kam ich natürlich auch an den Copics nicht vorbei ;-)

Dann habe ich mich zuhause auf dem Fußboden mit einer großen Schneideunterlage niedergelassen und die unhandliche Riesenpappe erstmal um das größte Stück (die Rückwand ) gekürzt.
So anstrengend hatte ich mir das nicht vorgestellt :-(

Naja, Stunden später war dann das Grundgerüst zurecht geschnitten. Das sah dann so aus:


Die 5 Flächen innen hatte ich schon mit Karton in Flüsterweiß von Stampin up und Buchbinderleim bezogen.
Alle Teile sind hier nur mit Klebeband fixiert.

Das war übrigens keine gute Idee, Malerkrepp wäre wohl besser gewesen. Das Klebeband hat die Graupappe beim Entfernen doch etwas ramponiert :-(

Zum Stabilisieren der Einlegeböden habe ich dann doch lieber jeweils am Rand noch die Abtrennungen nachgeschnitten. Eigentlich hätte ich mir dann das Beziehen der Seitenwände sparen können. Naja, nun weiß ich es ;-)

Nun habe ich die Seitenwand, die Rückwand und dann die andere Seitenwand auf den Boden geklebt, wieder mit Buchbinderleim und wieder zusätzlich mit Klebeband fixiert.

Während der Trockenphase habe ich begonnen, die Schubladen zu bauen. Die restliche Graupappe hätte nicht gereicht, also habe ich dann doch auf Flüsterweiß von SU zurück gegriffen.
Die Schubfächer habe ich mit dem Simply Scored von SU gefalzt, dann an jeder Ecke einmal eingeschnitten und damit meine Klebelaschen geschaffen und zusammengeklebt. Zur Verstärkung der Wände und zum Verdecken der Klebelaschen habe ich dann für innen noch Farbkarton in Espresso zugeschnitten und die Schublade damit ausgekleidet, auch den Boden.

In der Zwischenzeit war das Grundgerüst der Box getrocknet und mein Buchbinderleim fast alle :-( und für die 3 längsten Seiten (34 cm) fehlte mir auch entsprechend großes Papier. Hätte ich mir eigentlich auch vorher überlegen können, dass 30 cm besser gewesen wären.
Auf meinem Tisch stand aber noch eine große Flasche Gesso, den ich dann probeweise auf ein kleines Stück Graupappe aufgetragen hab, was ihr nix auszumachen schien. Also habe ich begonnen, die Trennstücke und Einlegeböden damit zu bestreichen und die Außenseiten der Box.
Nach dem dritten Anstrich war ich zufrieden.
Über diese Lösung bin ich eigentlich im Nachhinein recht froh, denn das Beziehen der Kanten wäre sicher ein Problem geworden, zumindest mit dem doch etwas stärkeren Karton, den ich verwendet habe.

Im nächsten Schritt habe ich die Einlegeböden mit den "Abstandhaltern" rechts und links noch einmal angehalten, bevor ich alles mit dem Leim bestrichen habe.

Nach dem Einsetzen der Inneneinteilung bog sich der obere Einlegeboden doch etwas durch, so dass ich dann anstelle der geplanten 2 größeren Schubfächer doch lieber 3 kleinere nehmen wollte. Also hieß es nochmal  "ran an die Pappe mit dem Cutter" und noch ein kleines Trennteil schneiden, wieder mit Gesso bestreichen und trocken lassen.

Während dieser Zeit habe ich dann die Verzierung für die Front der Schubladen  aus Karton in Espresso  und Flüsterweiß zugeschnitten und diese bestempelt. Dann wieder angeleimt und mit der Stanze 7/8 Wellenkreis von SU einen Halbkreis als Griffmulde gestanzt.
Durch 3 Lagen Karton hat die kleine Stanze das geschafft !!

Die Maße der Box sind bei mir jetzt 34,5 cm breit, 14, 5 cm tief und 20 cm hoch. Ich würde aber empfehlen, die Länge auf 30 cm zu reduzieren, wenn man die Pappe mit den 30x30 cm Bögen beziehen will. Die Schubladen haben bei mir eine Größe von 10 cm Breite, 14 cm Tiefe und  5,8 cm Höhe. (Bei 6 cm gibt es auf dem Falzbrett in Inch keine Falzlinie). Die Falzschablone mit metrischer Einteilung brauche ich dann also doch noch ;-)

Die Außenseiten habe ich dann mit einem riesigen Bogen starkem Papier aus dem Bastelgeschäft beklebt und in Espresso bestempelt. Zum Bekleben habe ich dafür nur doppelseitiges extrastarkes Klebeband verwendet. Meine Kanten an der Front sind nun nur mit Gesso gestrichen, also nicht hundertprozentig perfekt.

Zum Schluss gibt es noch ein Bild von der gefüllten Schubladenbox. Ich hoffe, sie gefällt Euch.
Wenn Ihr dazu Fragen oder Anregungen habt, schreibt mich gern an.



Mit dieser Box möchte ich gern an der Challenge von Creative Friday und an der Challenge von Kreativeinkauf "alles geht" teilnehmen.


Liebe Grüße

Annett



Kommentare :

  1. Liebe Annett,

    diese Box ist einfach wunderbar gelungen, eine tolle Farbgestaltung und sie bietet jede Menge Platz für Bastelmaterial :)

    Liebe Grüße und mach weiter so !!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für eine tolle Box...ganz schön viel Arbeit,die sich aber gelohnt hat!Danke für deine Teilnahme bei creative friday.
    LG,Beate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annett,
    Die Box ist wunderschön, so viel Arbeit! Ist aber ein richtiger Hingucker, bin auf dein nächstes Werk gespannt!
    Liebe Grüße
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annett,
    das war ja eine Heidenarbeit. Ich kann das gut nachvollziehen, denn ich habe eine Comics-Aufbewahrung und einen Stempelkissenturm aus Graupappe gebaut. Ich fand, dass es mit der dickeren Pappe besser ging als mit den dünneren, hier bogen sich die Seiten doch etwas heftig und mussten doppelt verstärkt werden. Der Nachteil der dicken Pappe war, dass man beim Schneiden sich fast die Finger aus dem Gelenk drückte:-)))
    Deine Box gefällt mir sehr gut, und wenn es mich mal wieder überkommt, werde ich mich an eine ähnlichen machen - für Krimskrams.
    LG Flo

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht nach einer Menge Arbeit aus...
    Vielen Dank für deine Teilnahme am Kreativeinkauf-Challengeblog.

    LG, Ilonka

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...